Kosten

Steigern Sie ihr Gehalt um bis zu mehr als 40%

... also doch eher Investition!

Es gibt sehr gute Gründe für ein MBA Studium bei uns an der HTW. Dennoch stellen die Kosten zunächst eine Belastung dar, die es zu berücksichtigen gilt. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die diese Last verringern können. Hier eine Auswahl: 

  • Die Kosten für berufliche Weiterbildungen lassen sich unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich absetzen.
  • Verhandeln Sie mit Ihrem/Ihrer Arbeitgeber*in eine so genannte "Aufstiegsweiterbildung mit Rückzahlungsklausel". Das bedeutet, dass Ihr/Ihre Arbeitgeber*in die Kosten übernimmt, Sie aber nach Ende der Weiterbildung noch bis zu 2 Jahre im Unternehmen bleiben. Gehen Sie früher, zahlen Sie die Kosten anteilig zurück. Ebenso können Sie mit Ihrem/Ihrer neuen Arbeitgeber*in verhandeln genau diese Kosten als "Ablöse" zu übernehmen. 
  • Bitten Sie Ihren/Ihre Arbeitgeber*in darum sich an den Kosten direkt (finanziell) oder indirekt (durch Freistellung und Sonderurlaub) zu beteiligen.
  • Prüfen Sie einen möglichen Bildungskredit.
  • Sprechen Sie mit uns über eine Teilung der Gebühren (Ratenzahlung).

Verteilt man die Kosten auf 2 Jahre, so belasten Sie möglicherweise das eigene Budget weniger. Wir empfehlen auch, das Gespräch mit dem/der Arbeitgeber*in zu suchen. Üblicherweise haben gute Arbeitgeber*innen ein Interesse daran, die eigenen Beschäftigen weiterzubilden und den Wissenszuwachs zu nutzen. Sie kennen vielleicht den immer wieder gerne zitierten Spruch, wo eine Führungskraft die Andere fragt: „Was passiert, wenn wir in die Entwicklung unserer Beschäftigten investieren und dann verlassen sie unser Unternehmen?“ Darauf antwortet die (sehr gute) andere Führungskraft: „Was glauben Sie passiert, wenn wir nicht in unsere Beschäftigten investieren und diese dann bleiben?“ Die Antwort liegt auf der Hand.

Sollten Sie in einem Unternehmen arbeiten, in dem eher die Kosten einer Weiterbildung, und weniger die Investition gesehen werden, so kann der MBA vielleicht gerade in dieser Situation die richtige Entscheidung für Sie sein. Suchen Sie das Gespräch mit uns.

Return on Investment

Auch wir stellen uns immer wieder die Frage: Lohnt sich der MBA?

Zumindest unsere Ehemaligen können diese Frage klar beantworten: JA. 

In der letzten Alumni Befragung (2019) haben wir folgende Rückmeldungen bekommen:

  • 59,3% geben an, dass der MBA die Grundlage für einen Karriereschritt war.
  • Bei knapp 20% erfolgt dieser bereits während des Studiums. Bei 14% unmittelbar nach dem Studium. Fast 80% haben diesen Schritt spätestens innerhalb von 12 Monaten nach Abschluss gemacht.
  • 17% geben an, dass sich das Gehalt nach dem MBA um mehr als 40% erhöht hat. Bei lediglich 1/3 der Absolventinnen und Absolventen hat sich das Gehalt nicht verändert. Bei allen anderen um mindestens 10%. 18,9% erzielten eine Steigerung von ca. 20%. 13,2% eine Steigerung von ca. 30% und 7,5% konnten ihr Gehalt um ca. 40% steigern.

Sie sind im öffentlichen Dienst? Dann sollten Sie weiterlesen

Ein weiterer Grund den MBA abzuschließen kann eine Besonderheit im öffentlichen Dienst sein: In manchen Funktionen kann es sein, dass Sie ohne wissenschaftlichen Hochschulabschluss bei der TöVD E12 an eine gläserne Decke stoßen. Der MBA kann Ihnen den Wechsel in die E13 ermöglichen, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind. Der MBA kann Ihnen also die Türe in die Gruppen E13 bis E15 öffnen. Durch diesen Sprung erhöhen Sie Ihr Einkommen deutlich. Bitte prüfen Sie diese Option vorher mit Ihrer Arbeitgeberin. 

Beispielrechnung

Die eigene Weiterbildung ist vermutlich eine der besten Investitionen, mit einem sehr hohen "Return on Investment" - auch wenn dieser nicht immer klar zu beziffern ist.

Im Folgenden finden Sie eine Beispielrechnung, über die einzelnen Kostenbestandteile des Studiums. Bitte beachten Sie, dass diese - je nach persönlicher Situation - von der Beispielrechnung abweichen können.

 

Kosten für ...Betrag in Euro
Gebühren8.000
Verwaltungsgebühr200
Beitrag zur Studierendenschaft (AStA)24
Literatur, je nach Bedarf, ca.500-1.000
Summe (ohne Literatur)8.228

Das Beispiel basiert auf 4 Semestern Regelstudienzeit. Sollten Sie 5 Semester studieren, so fallen lediglich die Verwaltungsgebühren (aktuell 50 Euro pro Semester) und der Beitrag zum AStA an (aktuell 6 Euro pro Semester). Nach dem 5. Semester kostet jedes weitere Semester Gebühren.

Sollten Sie nicht aus Berlin anreisen, so fallen Reisekosten an, die Sie individuell planen können.

Bitte beachten Sie, dass wir die Kostenstruktur derzeit überprüfen und es innerhalb der kommenden Semester zu einer Anpassung der Gebühren kommen kann.